Philips oder Osram: Welche LED-Lampen sind besser?

Philips oder Osram: Welche LED-Lampen sind besser?

31 Aug, 2022
256

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Art der Beleuchtung unserer Wohnräume im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Während ganz am Anfang


noch gewöhnliche Glühbirnen in jedem Wohnzimmer zu finden waren, wurden sie von Halogenlampen abgelöst. Anschließend waren Energiesparlampen die beliebteste Wahl zur Beleuchtung, weil sie weniger Strom verbrauchten.



Doch dann kam der große Boom von LED-Lampen, der bis heute anhält und alle anderen Leuchtmittel immer stärker vom Markt verdrängt. So sind Glüh-, Halogen- und Energiesparlampen heutzutage nicht mehr weit verbreitet und viele Fachverkäufer raten von diesen Varianten ab. Denn die LED-Technik ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass LEDs mit Abstand die effizientesten und langlebigsten Leuchtmittel sind.


Zu den wichtigsten Herstellern von LEDs zählen zweifelsohne die europäischen Konzerne Philips und Osram. Die gehörten auch anfangs des 20. Jahrhunderts zu den ersten Produzenten von Glühlampen überhaupt. Wenn du dir also eine LED-Lampe kaufen möchtest, ist eine grundlegende Frage für welchen Hersteller du dich entscheiden solltest. Aber es gibt auch noch einige weitere Faktoren zu beachten, von denen du deine Kaufentscheidung abhängig machen solltest.



Deshalb besprechen wir in diesem Artikel, welche Vorteile LED-Lampen haben, ob Modelle von Philips oder Osram besser sind und wie du die passende LED-Beleuchtung für dein Zuhause wählen kannst.


Das macht LED-Lampen unschlagbar


Der größte und bekannteste Vorteil von LED-Lampen gegenüber anderen Leuchtmitteln ist deren sagenhafte Effizienz, welche bei Lampen in Lumen pro Watt (lm/W) angegeben wird. Eine handelsübliche LED kann pro Watt eine Helligkeit von bis zu 100 Lumen erzeugen. Bei einer Energiesparlampe ist das nur die Hälfte und eine Halogenlampe generiert pro Watt lediglich zwölf Lumen. Somit benötigen andere Leuchtmittel deutlich mehr Energie.



Aus ökologischer Sicht ist das noch lange nicht der einzige Vorteil von LEDs. Denn abgesehen von ihrer Stromersparnis enthalten LED-Lampen keine giftigen Stoffe. Dahingegen müssen Energiesparlampen als Sondermüll entsorgt werden.



Ein weiterer Punkt, in dem eine LED einfach unerreicht bleibt, ist ihre Lebensdauer. Selbst günstige Modelle versprechen mindestens 15.000 Stunden oder mehr und müssen deshalb nur sehr selten mal gewechselt werden. Moderne Modelle haben sogar eine Leuchtdauer von 50.000 Stunden. Bei alltäglicher Nutzung erreichen sie so eine Lebenszeit von mehreren Jahrzehnten. Andere Leuchtmittel können von solchen Werten nur träumen, so stellen bei Halogen- oder Energiesparlampen schon 10.000 Stunden einen exzellenten Wert dar.


Neben ihren umweltfreundlichen Eigenschaften sind die vielfältigen Ausführungen von LED-Lampen ein weiterer großer Pluspunkt. Schließlich gibt es LED-Lampen nicht nur in den verschiedensten Formen, sondern auch die Lichtfarbe und Helligkeit kann ganz genau auf die eigenen Vorlieben abgestimmt werden. Selbst bei weißem Licht gibt es eine große Auswahl verschiedener Töne.


Wie finde ich die passende LED-Beleuchtung für mein Zuhause?


Damit du deine bisherige Beleuchtung problemlos mit neuen LEDs ersetzen kannst, musst du beim Kauf der Licht emittierenden Dioden natürlich auf einige Kriterien achten:



Sockel: Wenn du deine herkömmliche Beleuchtung mit LEDs austauschst, ist es natürlich erstmal ganz wichtig, dass du Lampen mit dem gleichen Sockel wählst. Ansonsten passt die energieeffiziente Alternative nicht.



Lumen: Bei Lumen handelt es sich um eine Einheit, die die Lichtstärke einer Lampe bestimmt. Desto mehr Lumen eine Lampe hat, desto heller leuchtet sie auch. Wenn du mit der Helligkeit deiner bisherigen Lampen zufrieden warst, solltest du bei deinen neuen LEDs also einen ähnlichen Lumen-Wert wählen. Bei LED-Lampen musst du weniger auf die Wattzahl achten, da sie ja viel weniger Leistung brauchen, als herkömmliche Leuchtmittel.



Farbtemperatur: Die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben und hat einen Einfluss auf das Ambiente des Bereichs, der von der LED-Birne beleuchtet wird. Je mehr Kelvin eine Lampe hat, desto höher ist der Blauanteil im Licht, sodass es kühler wirkt. Bei bestimmten LED-Lampen gibt es sogar die Möglichkeit, die Farbtemperatur situationsgemäß zu ändern. Warmes Licht ist besser zum Entspannen, während kaltes Licht am besten zum Lernen oder Arbeiten ist.



Farbwiedergabeindex: Ein wichtiges, aber oft unterschätztes Kriterium bei der Wahl von LEDs ist der Farbwiedergabeindex, der auch als CRI- oder Ra-Wert bekannt ist. Je höher der CRI-Wert (max. 100) ist, umso natürlicher sehen die Farben aus, die vom Licht angestrahlt werden. Wenn dir natürliche Farben wichtig sind, solltest du nur Modelle mit einem CRI-Wert von >90 nehmen. Denn ein niedriger Wert (< 80) verfälscht die Farben oder lässt sie matt wirken.




IPX-Wert: Der IPX-Wert gibt dir Auskunft darüber, ob und wie gut eine Lampe vor Nässe geschützt ist. Wenn du deine neuen LEDs im Außenbereich verwenden möchtest, müssen sie natürlich entsprechend vor Regen und Wasser geschützt sein. Deshalb solltest du in solchen Fällen nur Modelle wählen, die einen IPX-Wert von 4 oder höher haben.

Philips oder Osram, welcher LED-Hersteller ist am besten?


Philips und Osram haben beide eine lange Geschichte und arbeiteten schon früh zusammen. In den 1920er-Jahren waren die beiden Unternehmen zusammen mit General Electric aus den USA ein absolutes Monopol im Glühbirnenhandel und schlossen sich gemeinsam mit einigen weiteren Herstellern im sogenannten Phoebus-Kartell zusammen. Das Ziel war es, ihre Produkte zu standardisieren und einen kooperativen Wissensaustausch zu gewährleisten. Die gängigsten Sockeltypen E14 und E27 wurden damals vom Phoebus-Kartell ins Leben gerufen.


Philips mit Sitz in Eindhoven, Niederlande


Philips bietet ein vielfältiges Sortiment an hochwertiger Beleuchtung. Das Unternehmen aus den Niederlanden ist seit über 120 Jahren ein Schwergewicht in der Lichtindustrie und bietet innovative Beleuchtungslösungen an, die das Wohlbefinden von Menschen in ihrem Zuhause steigern soll.


Die Garantielaufzeit für LED-Lampen von Philips beträgt 1 bis 5 Jahre und ist abhängig von der durchschnittlichen Lebensdauer sowie der verwendeten Leuchte.

Osram mit Sitz in München, Deutschland



Osram ist ein weltweit führender Hersteller von Leuchtmitteln und hat seinen Hauptsitz in München. Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung bietet das deutsche Unternehmen ein innovatives Spektrum an fortschrittlichen, energiesparenden Produkten und Systemen zur Beleuchtung. Das LED-Lampensortiment von Osram wird mittlerweile hauptsächlich von Ledvance weiterentwickelt, das im Juli 2016 aus einer Ausgliederung der Osram hervorgegangen ist.


Osram bietet abhängig von Lebensdauer und Produkt eine Garantie von 2 bis 5 Jahren.



Die Frage, ob jetzt Osram oder Philips der beste LED-Hersteller ist, kann natürlich nicht pauschal beantwortet werden. Schließlich gehören beide Konzerne zu den umsatzstärksten Produzenten von LEDs und haben jeweils schon über 100 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Leuchtmitteln. Welche Marke am besten für dich geeignet ist, kommt also immer auf deine individuellen Anforderungen und Vorlieben an.



Aber jetzt wo du weißt, auf welche Faktoren die achten musst, um die LED-Beleuchtung zu finden, die perfekt zu deinem Zuhause passt, kannst du ganz leicht die verschiedenen Modelle miteinander vergleichen und das Beste wählen.




IP-Schutzklassen: Ab welchem IPX-Wert ist ein Gerät wasserdicht?
Wie viel effizienter sind LEDs im Vergleich zu Glühbirnen?

Kommentar

0/500

Empfehlung